Berchtesgaden
B999

Quote.png

Entlang Deutschlands höchstgelegener Bundesstraße B 999 bestand an straßennahen Felsböschungen ein erhöhtes Risiko durch Steinschlag- und Felssturz. Zur Entschärfung der Situation wurden in drei Streckenabschnitten die Errichtung von Vernetzungen der Felsböschungen bzw. die Erstellung eines Abrollschutzes vorgesehen.

Jähinggmbh_Berchdesgaden_Felssicherung_Netz_Felsnägel_Abrollschutz06.jpg

572 m

ü NHN

40

Zusatzanker für die

Felssicherung

4000 m²

Steinschlagschutznetz

 

350 m

Abrollschutz

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Trauenstein; 83278 Trauenstein

 

Situation vor Ort

Die Sicherungsbereiche befinden sich innerhalb der sogenannten Roßfeldschichten. Diese bestehen aus plattigen bis bankigen Kalkmergeln und sandigen Mergelschiefern. In höheren Lagen gehen diese in kalkige Sandsteine über, die feinkörnig und sehr festausgebildet sind. Stellenweise sind Hornsteine eingeschaltet.

Durch die wechselhafte Trennflächenausbildung sind die anstehenden Gesteine zum Teil intensiv geklüftet und zerlegt, so dass massige Bereiche mit meist kleinstückig verwitterten Bereichen wechseln.

Unsere Leistung

Herstellung einer 4000,0 m² großen Vernetzung als Schutz vor Steinschlägen. Bau eines 350 m langen Abrollschutzes für das Netz. Einbau von 40 Zusatzankern für die Felssicherung