top of page

Auftraggeber

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Zschopau

Situation vor Ort

An der S 228 tangiert hangseits zwischen km 2+110 bis km 3+150 eine teilweise bis zu 75 m hohe Felsböschung die Straße. Zur Beseitigung bzw. Vermeidung von Felssturzrisiken wurden in die Felsböschung 7 Steinfallverbausysteme eingebracht. Darüber hinaus erfolgte die Sicherung der unterhalb dieser Verbausysteme liegenden Bereiche mittels lokaler rückverhängter Vernetzungen, Netzvorhängen sowie Prallwänden.

Dabei mussten naturschutzrechtlichen Belange (FFA und Europäisches Vogelschutzgebiet) bei der Wahl der Sicherungsarten in den jeweils gefährdeten Bereichen besonders beachtet werden.

Unsere Leistung

  • Beräumung von 6000 m² Böschung

  • Errichtung von Felsfangzäunen mit einer Gesamtlänge von 635 m, H = 3 - 6 m, 100 - 2000 kJ

  • Einbau von 1630 m² Steinschlagschutznetz

  • Errichtung von Prallwänden

Hopfgarten S 228

Quote.png

An der S 228 kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Steinschlägen und damit verbundenen Straßensperrungen. Besonders in den Jahren 2018 und 2019 gingen mehrere Felsbrocken entlang der Straße ab, so dass dringender Handlungsbedarf für Sicherungs-maßnahmen bestand.

Hopfgarten, Zaun, steiles Gelände.jpg

635 Meter

Steinschlagschutzzäune

6000 m²

Böschungsberäumung

1630 m²

Schutznetz

 

885

Felsnägel

bottom of page